Abgabetermin 31. Mai 2016 für die Einkommensteuererklärung 2015

Wer zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet ist, hat hierfür nur noch bis 31. Mai Zeit; Ausnahme: Erstellung durch beauftragten Steuerberater

Zum 31. Mai 2016 läuft die gesetzliche Frist zur Abgabe der Einkommensteuererklärung 2015 ab. Sind Sie zur Abgabe verpflichtet, z.B. als Gewerbetreibender oder Freiberufler, als Arbeitnehmer mit mehreren Arbeitsverhältnissen oder mit eingetragenem Freibetrag, bei Bezug von Lohnersatzleistungen (z.B. Krankengeld, Elterngeld) etc., so müssen Sie noch bis Ende Mai Ihrer Steuererklärungspflicht nachkommen. (Achtung: auch Rentenempfänger sind zwischenzeitlich in aller Regel verpflichtet, Steuererklärungen abzugeben.)

Sind Sie nicht sicher, ob Sie der Abgabeverpflichtung unterliegen, lassen Sie dies von einem Steuerberater prüfen. Sollte das Finanzamt nach Jahren die Abgabe nachfordern und Steuern nachträglich festsetzen, werden zusätzlich auch Zinsen hierauf fällig, die nach heutigem Zinsniveau als extrem hoch betrachtet werden müssen. (Zinssatz des Finanzamtes: 0,5% pro vollem Monat ab Fälligkeit, also 6% p.a.) Und ganz ärgerlich wird es, wenn das Finanzamt eine Steuerhinterziehung unterstellt. Gerade hat sich der Finanzausschuss des Deutschen Bundestages dafür ausgesprochen, den Verspätungszuschlag als automatisiert entstehenden Zuschlag einzuführen, sodass bei verspäteter Abgabe der Steuererklärung ohne weiteren Ermessensspielraum des Finanzbeamten ein Verspätungszuschlag von 25 € pro angefangenem Monat der Verspätung zu zahlen sein wird (s. “Steuermodernisierungsgesetz“). (Nach aktuellem Recht wird von der Festsetzung eines Verspätungszuschlags bei guter Begründung oftmals noch abgesehen. Das dürfte sich durch das neue Gesetz wohl ändern.)

Fristverlängerung bei Erstellung durch Steuerberater

Beauftragen Sie für die Erstellung einen Steuerberater, erhalten Sie eine verlängerte Abgabefrist, mindestens bis 31.12. des Folgejahres. (In Hessen ist die Frist derzeit sogar bis 28.02. des übernächsten Jahres verlängert.)

Empfehlung: Nutzen Sie diesen zeitlichen Vorteil und beauftragen Sie den Profi

Von dieser Fristverlängerung können Sie doppelt profitieren, einerseits durch den Zeitgewinn für die Beschaffung von notwendigen Nachweisen, Bescheinigungen, Abrechnungen etc. Zusätzlich geben Sie die Erstellung Ihrer Erklärung in die Hände des Profis, der Ihnen durch die Inanspruchnahme der jeweils gültigen und zulässigen Ansätze zu einer höheren Steuerersparnis verhelfen könnte. In der Regel ist der Steuerberater die bessere Investition als das langwierige Selbststudium der neuesten Steuersoftware an den Feier- und Brückentagen im Mai.

“Entspannst du schon oder sitzt du noch an deiner Steuererklärung?“

Veröffentlicht im April 2016